Wladimir Klitschko: Wie motiviert sich der Box-Weltmeister?

Wladimir Klitschko, Cybertraining, McFit, Mark Maslow, Motivation, MarathonFitness

Wladimir Klitschko ist die unangefochtene Nummer 1 im Schwergewichts-Boxen: In den letzten 16 Jahren seiner Karriere als Profiboxer fuhr der amtierende Weltmeister 58 Siege ein – bei nur drei Niederlagen.

Zu einer solchen Erfolgsbilanz gehören nicht nur Nerven aus Stahl – sondern auch ein eiserner Wille. Wie motiviert sich “Dr. Steelhammer” jeden Tag aufs Neue zum Training? Und vor allem …. was können wir von ihm lernen?

Für mich geht ein langjähriger Traum in Erfüllung, als ich den amtierenden Weltmeister im Schwergewichts-Boxen bei einem Presse-Event der Fitness-Studiokette McFit treffe. Mein erster Eindruck von “Dr. Steelhammer”: Er ist cool, sympathisch, authentisch und strahlt eine bodenständige Gelassenheit aus.

Wladimir Klischko: Cool, sympathisch, authentisch.

Wladimir Klitschko ist ein echter Modellathlet:1

  • Gewicht: 111 kg
  • Größe: 1,98 m
  • Brustkorbumfang: 1,20 m
  • Oberarm: 46 cm
  • Unterarm: 43 cm

Der Olympiasieger von 1996 wirkt nicht nur körperlich, sondern auch mental fit. Dass Wladimir Klitschko auch hier auf Weltklasse-Niveau kämpft, zeigt der im Video aufgezeichnete verbale Schlagabtausch zwischen David Haye und ihm aus dem vergangenen Jahr, bei denen er Nerven aus Stahl zeigt.

Wie behält Wladimir Klitschko in einer solchen Situation die Kontrolle über seine Emotionen trotz offensichtlicher Provokation durch seinen Gegner? Eine Situation, die dem Kampf im Boxring übrigens sehr ähnlich ist.

Auch hier setzt er auf Sieg – und das ist ein Faktor, den wir auch in seiner Motivations-Strategie wiederfinden werden.

Exzellenz modellieren: Was können wir von Wladimir Klitschko lernen?

Wladimir Klitschko, McFit, MarathonFitness, Mark Maslow

Motivation ist in meinen Augen keine angeborene Gabe, sondern eine Fähigkeit. Jeder kann lernen, wie Motivation funktioniert.

Eine Möglichkeit: Modellieren von Exzellenz. Wladimir Klitschko muss eine gute Motivationsstrategie besitzen, sonst hätte er den Weltmeistertitel nicht bekommen. Wenn Du weißt, wie er es tut, kannst Du diese Strategie einfach kopieren und selbst trainieren.

Daher stellte ich Dr. Steelhammer diese Frage…

Mark: “Sicherlich gibt es Tage, an denen Du morgens aufstehst und wenig Lust auf Dein Training hast. Wie schaffst Du es, Dich dann zu motivieren?”

Wladimir Klitschko: “Ich bin daran gewöhnt, mich zu motivieren. Ich trainiere zweimal am Tag. Ein normaler Sportler geht vielleicht jeden zweiten Tag zum Training – bei mir ist es zweimal am Tag.

(überlegt kurz)

Ich bin sehr beeindruckt gewesen von Mariusz Wach, zum Beispiel – es ist immer gut von der Theorie in die Praxis zu gehen… [Anm.: Wladimir Klitschko kämpft am 10. November 2012 in Hamburg gegen Mariusz Wach]

Als ich den Typen zu ersten Mal sah, habe ich ihn zuerst einmal von unten nach oben angeschaut – das war bei zwei Presseveranstaltungen, einmal in Warschau, einmal in Hamburg. Und dann motiviere ich mich automatisch, denn später werde ich ihm im Ring gegenüberstehen und einer von uns wird verlieren.

(lacht)

Und meine Motivation ist: Ich möchte nicht der Verlierer sein!

Und genau deswegen kann ich auch jeden Tag um 7 Uhr aufstehen, morgens beim ersten und abends beim zweiten Training alles geben und mich mit voller Konzentration an mein Trainingsprogramm halten.

Deswegen habe ich mit der Motivation gar kein Problem:

Meine Motivation ist es, auf der Siegerseite und nicht auf der Verliererseite zu stehen, wenn ich am 10. November Mariusz Wach gegenüber stehe!”

Zerlegt: So funktioniert Wladimir Klitschkos Moitivationsstrategie

Der Champion motiviert sich in vier Schritten:

  1. Sei besessen von Deinem Ziel: Der Box-Kampf gegen den bisher ungeschlagenen polnischen Profiboxer Mariusz Wach ist eine echte Herausforderung für den amtierenden Weltmeister – und er ist mit Begeisterung bei der Sache.
  2. Sieh’ Dich im Ziel – als hättest Du es bereits erreicht. Der Champion hat ein klares Bild von dem, was er will. Er sieht sich nicht nur siegen, er “badet” in diesem Zustand auch mit allen Sinnen: Hört den Applaus, fühlt den Stolz, schmeckt und riecht vielleicht noch den vergossenen Schweiß.
  3. Such Dir Verbündete, finde den Weg zum Ziel und dann “go for it”: Und sein Weg ist Training und ein klarer Trainingsplan, den er mit voller “Konzentration” durchzieht. Dazu hat er Mentoren, Trainer und nicht zuletzt seinen Bruder an seiner Seite, die ihn unterstützen.
  4. Sei Dir der Konsequenzen bewusst, wenn Du untätig bleibst: Der Champion hat ein lebendiges Bild davon, was passiert wenn er nicht perfekt vorbereitet in den Ring steigt. Er verliert. Diese Vorstellung ist wie ein gedanklicher Nachbrenner, der ihm noch mehr Antrieb gibt.

Diese Motivationsstrategie kannst Du nun einfach kopieren.

So motivierst Du Dich wie ein Weltmeister

Motiviert wie ein Weltmeister in vier einfachen Schritten:

  1. Definiere ein präzises Ziel, das Dich begeistert. Erstens: Es darf präzise sein – Fitness ist kein Ziel. Zweitens: Es darf Dich begeistern. Wenn es Dich nicht mitreißt, ist es möglicherweise nicht Dein Ziel.
  2. “Bade” im Ziel. Stell Dir vor, Du hättest es bereits erreicht – und zwar mit allen Sinnen. Ich möchte, dass Du Dich voll und ganz in die Situation versetzt. Wie fühlt es sich an, wenn Du den Erfolg in der Tasche hast?
  3. Such’ Dir Verbündete und fang’ an. Umgib’ Dich mit Menschen, die Dich auf Deinem Weg zum Ziel unterstützen. Such’ Dir einen Mentor, der den Weg kennt oder schon einmal bestritten hat. Und dann geh’ den ersten Schritt – leg los!
  4. Zünde den Nachbrenner. Wenn Du jetzt untätig bliebest. Und die nächsten Tage. Wochen. Monate. Vielleicht Jahre. Wohin würde Dich das führen? Willst Du das?

Fazit

Motivation ist keine Raktenwissenschaft. Auch wenn Weltmeister wie Klitschko durch ihre Medienpräsenz oft unerreichbar “übermenschlich” wirken – auch sie kochen nur mit Wasser. Eine Sache haben sie gemein: Sie wissen, was sie wollen. Und sie sind bereit, dafür zu arbeiten – ohne Kompromiss.

Die gute Nachricht ist, dass Du exakt das gleiche tun kannst. Vorausgesetzt, Du hast ein Ziel, das Dich begeistert.

Wie motivierst Du Dich? Tust Du es wie Wladimir Klitschko oder hast Du eine eigene Motivationsstrategie? Schreib einen Kommentar.

Fotos: Mark Maslow. Vielen Dank an Nils von McFit für die Einladung zum Presse-Event und Andi von LiveForThePump für den Interview-Mitschnitt.

Wenn der Artikel Dir gefallen hat, abonniere die Blog Updates (Es ist kostenlos).

  1. Quelle: Wikipedia []

Bitte lies unsere Community Regeln, bevor Du einen Kommentar schreibst.

  • http://blog.mcfit.com/ Nils

    Hallo Mark,

    vielen Dank, dass du unserer Einladung gefolgt bist und natürlich für deinen ausführlichen Blogbeitrag. Schön, dass es mit dem persönlichen Klitschko-Foto noch geklappt hat. Ich kann deinen Eindruck von Wladimir nur bestätigen: ein großartiger, motivierender Mensch. Und das schreibe ich nicht nur, weil die Klitschkos unsere Partner sind ;)

    Viele Grüße aus Berlin,

    Nils
    Social Media Team
    McFit GmbH

    • http://www.marathonfitness.de markmaslow

      Hallo Nils,

      ja, es wurde wirklich höchste Zeit, dass wir uns mal persönlich kennenlernen – und dann noch in einem so faszinierenden Rahmen! Deinen Bericht über den Tag habe ich übrigens sehr gerne gelesen.
      Gestern entdeckte ich auch den Kurzfilm, den ihr zusammen mit den Klitschkos produziert habt. Sehenswert!

      Viel Erfolg mit dem Cybertraining, sobald ihr damit hier in Hamburg startet, setze ich meine Box-Session gerne (virtuell) mit Wladimir fort. ;)

      Sportliche Grüße,
      Mark

  • Pingback: Von Cyber- & Functionaltraining, TRX & Kinesis, Boxrunden & McFit | Eiswuerfelimschuh's Blog